Navigation
Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg

"Mit gutem Geist und gutem Willen": Einsegnung und Inbetriebnahme der sanierten Intensivstation

Neu gestaltete Station bietet Raum für zugewandete Pflege

14.08.2015
Die beiden Stationsleiter Katharina Monscheuer und Andreas Marx freuten sich gemeinsam mit Geschäftsfüher Walter Bors über die Sanierung in Rekordzeit und die Wieder-Inbetriebnahme der "neuen" Intensivstation
Die beiden Stationsleiter Katharina Monscheuer und Andreas Marx freuten sich gemeinsam mit Geschäftsfüher Walter Bors über die Sanierung in Rekordzeit und die Wieder-Inbetriebnahme der "neuen" Intensivstation

Nach wenigen Wochen Bauzeit - und eine Woche früher als geplant - wurde am 14. August 2015 die sanierte Intensivstation des Malteser Krankenhauses Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg (wieder) in Betrieb genommen. Bevor die ersten Patienten in die neuen Räumlichkeiten verlegt wurden, segnete Krankenhausseelsorger Pater Gottfried Michelbrand die Station feierlich ein. "Ich würde mich Ihnen anvertrauen", sagte er dem Team der Station, bei dem sich auch Geschäftsführer Walter Bors bedankte: "Sie leisten hier eine zugewandte Intensivversorgung auf einem hohem qualitativen Niveau!". Dass die Ärzte und Pflegenden, die auf der Station mit 12 Betten schwer erkrankte Patienten behandeln, nun auch einen angemessen Rahmen für Ihre Arbeit haben, freue ihn besonders, so der Geschäftsführer. Diese Freude teilte das Stationsteam um das Leistungs-Duo Katharina Monscheuer und Andreas Marx. "Die neuen Räumlichkeiten sind viel heller, freundlicher und funktionaler - ich sehr stolz darauf!", so Marx in seiner Ansprache.

Die Station wurde in sehr kurzer Bauzeit neu gestaltet und mit einer neuen Raumaufteilung den Bedürfnissen von Patienten, Angehörigen und Mitarbeitern angepasst. Dass diese umfassenden Arbeiten in einer "Rekordzeit" abgeschlossen werden konnten, würdigte Geschäftsführer Walter Bors besonders: "Das war eine tolle Teamleistung - mit gutem Geist, gutem Willen und ganz viel Engagement." Dafür bedankte er sich bei Handwerkern, Pflegekräften, Ärzten und nicht zuletzt dem Reinigungspersonal. Dieses rückte nach der Einsegnung zur Grundreinigung an, so dass noch am gleichen Tag die ersten Patienten auf der neuen und modernen Station aufgenommen werden konnten.

Fotos von der Einsegnung der sanierten Intensivstation