Navigation
Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg
Servicelinks öffnenschließen
Notfall-Nummern

Notfall-Nummern

Ärztenotruf01805 044100
Giftnotruf0228 19240
Ärztlicher Bereitschaftsdienst116 117
Telefonseelsorge0800 1 11 01 11
0800 1 11 02 22
Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard
Telefonzentrale 0228 6481-0
Notfallambulanz0228 6481-568
Krankheitsbilder-Suche

Krankheitsbilder-Sucher

Spitzenmedizin für Menschen mit Lungenerkrankungen: Neuer Chefarzt am Malteser Krankenhaus vereint Hightech-Chirurgie und Patientennähe

Privat-Dozent Dr. Joachim Schmidt übernimmt die Leitung der des Lungenkrebszentrums Bonn/Rhein-Sieg - mit internationaler Expertise und Spezialwissen zurück an den Rhein

28.10.2016
Geschäftsführer Walter Bors (links) und Martin Milde, kaufmännischer Direktor (rechts) begrüßen PD Dr. Joachim Schmidt am Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg
Geschäftsführer Walter Bors (links) und Martin Milde, kaufmännischer Direktor (rechts) begrüßen PD Dr. Joachim Schmidt am Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg

zu den Fotos von der Einführungsveranstaltung

Das überregionale Lungenkrebszentrum Bonn/Rhein-Sieg - eines der größten zertifizierten Lungenkrebszentren in Deutschland - steht ab dem 1. November 2016 unter einer neuen Leitung: Privat-Dozent Dr. med. Joachim Schmidt kommt vom Universitätsklinikum Münster nach Bonn und wird mit modernsten Operationsmethoden und viel Erfahrung in der Lungenchirurgie die Versorgung von Menschen mit Lungenerkrankungen in der Region weiter verbessern. Ab dem 1. Januar wird er auch Chefarzt der Klinik für Thoraxchirurgie sein.

Spezialwissen und internationale Erfahrung kommen "zurück nach Bonn"
Zwei Aspekte waren dem Geschäftsführer des Malteser Krankenhauses Walter Bors bei der Auswahl des neuen Leiters besonders wichtig: "Zum einen haben wir jemanden gesucht, der auch die modernsten thoraxchirurgischen Verfahren sicher beherrscht. Zum anderen legen wir hohen Wert darauf, dass unsere Ärzte den individuellen Fall beurteilen und keine Medizin ‚von der Stange' machen."
Mit dem 42jährigen Facharzt für Chirurgie und Thoraxchirurgie ist dieser Spezialist mit Augenmaß gefunden. Nach dem Medizinstudium in Marburg, Bern und Edinburgh begann er seine Ausbildung zunächst an der Uniklinik in Bonn. Anschließend folgten Klinik- und Forschungstätigkeiten in Pittsburgh, Washington DC und Münster. Seit 2012 war Schmidt als stellvertretender Leiter und Oberarzt der Sektion Thoraxchirurgie und Lungentransplantation am Universitätsklinikum Münster tätig. Dort, an einer der fortschrittlichsten deutschen Spezialabteilungen für Lungenerkrankungen sammelte er breiteste Erfahrungen in der Lungenchirurgie von komplexen Operationen an Neugeborenen bis zur Lungentransplantation und widmete sich mit Begeisterung der Ausbildung von jungen Medizinern und der Wissenschaft. Von dieser Expertise werden nun lungenerkrankte Patienten im Rheinland profitieren.

Innovationen mit Augenmaß - moderne und patientenorientierte Lungen- und Thoraxchirurgie
Ein Steckenpferd des neuen Chefarztes auf dem Hardtberg sind moderne, minimal-invasive Operationsverfahren. "Bei diesen Methoden arbeiten wir teilweise mit nur einem kleinen Schnitt und über diesen einen Zugang können wir Menschen mit Lungenkrebs- oder anderen Erkrankungen im Brustraum heute so schonend operieren, dass sie oft bereits am OP-Tag die ersten Schritte machen können. Während große offene Operationen früher manchmal mehrere Tage Bettlägerigkeit bedeutet haben, können viele Patienten bereits nach einigen Tagen die Klinik verlassen, wenn sie sich fit genug fühlen", erklärt PD Dr. Schmidt die Vorteile dieser Verfahren. Mit genau strukturierten Maßnahmen zur schnellen Erholung nach der Operation werden die Patienten unterstützt, möglichst bald nach dem Eingriff wieder "auf die Beine" zu kommen.
Von diesen Neuerungen im Malteser Krankenhaus profitieren vor allem Menschen mit Lungenkrebs: "Natürlich wird immer das gesamte betroffene Gewebe entfernt - nach neusten Erkenntnissen und mit modernen Methoden und erfahrenen Ärzten kann jedoch gerade bei den Anfangsstadien der Tumorerkrankung viel mehr gesundes Gewebe erhalten werden. Davon profitieren unsere Patienten enorm", so Schmidt. Zum weiteren Ausbau dieser minimal-invasiven Methoden plant das Malteser Krankenhaus auch eine weitere technische Aufrüstung: Im Jahr 2017 wird PD Dr. Joachim Schmidt und seinem Team ein Operationsroboter zur Verfügung stehen, der noch präzisere Chirurgie ermöglicht.
Moderne Operationsverfahren und technische Ausstattung sind aber nur ein Teil der von Schmidt vertretenen Hochleistungsmedizin: "Es gilt immer, den einzelnen Patienten zum einen auf Basis langjähriger Erfahrung und wissenschaftlicher Studien und zum anderen ganz persönlich in seiner individuellen Situation zu beurteilen", erklärt er seine Herangehensweise an Therapieentscheidungen.

Ein Spezialist für die schwierigen Fälle
"Vielen Menschen, die früher als nicht operierbar galten, können wir heute helfen", so der neue Chefarzt weiter. Menschen mit komplexen Erkrankungen können von Schmidts Expertise aus dem hochspezialisierten Universitätsklinikum profitieren: So bietet das Lungenkrebszentrum Bonn/Rhein-Sieg unter dem neuen Leiter nun auch bei weit fortgeschrittenen Lungenkrebserkrankungen weiterentwickelte und neue Therapiestrategien an. "Wenn zum Beispiel ein Tumor bereits Gefäße einschließt oder die Lunge so weit vorgeschädigt ist, dass eine herkömmliche Operation nicht möglich ist, können wir mit einer maschinellen Lungenunterstützung außerhalb des Körpers sicher operieren", erklärt der Thoraxchirurg.
Auch die Entfernung von Metastasen aus der Lunge gehört zum erweiterten Leistungsspektrum des Zentrums.  "Bei Tochtergeschwülsten von beispielsweise Darm- oder Nierenkrebs in der Lunge können wir in enger Absprache mit den primär behandelnden Ärzten gezielt operieren, wenn die Therapie der ursprünglichen Erkrankung gute Erfolge erzielt und Betroffenen zu besserer Lebensqualität und auch einer längeren Lebenserwartung verhelfen", so Schmidt.
Die schonenden minimal-invasiven Verfahren, die er seit vielen Jahren anwendet, kommen besonders älteren und vorerkrankten Menschen zu Gute: Die geringere Schädigung von Gewebe und die schnellere Genesungszeit sind für geschwächte Menschen in einem schlechten Allgemeinzustand besser zu verkraften als große und offene Eingriffe.

Ein erweitertes Team und intensivierte Zusammenarbeit für eine bestmögliche Patientenversorgung
Großen Wert legt der neue Chefarzt im Malteser Krankenhaus auf die Zusammenarbeit mit anderen Medizinern und Krankenhäusern: Das bestehende Netzwerk aus niedergelassenen Haus- und Fachärzten des Lungenkrebszentrums möchte er weiter ausbauen, die Zusammenarbeit mit den Johanniter Kliniken und der Universitätsklinik Bonn intensivieren. Für eine optimale Patientenversorgung sei die interdisziplinäre und übergreifende enge Zusammenarbeit von zentraler Bedeutung, so Schmidt.
Für die vielen Neuerungen und die zukunftsorientierte Erweiterung "seiner" neuen Abteilung und des nun von ihm geleiteten Lungenkrebszentrums erhält Dr. Joachim Schmidt weitere Unterstützung: zwei langjährige Kollegen aus Münster und London sowie ein weiterer neuer Oberarzt werden das bestehende Team erweitern.


zu den Fotos von der Einführungsveranstaltung


Ansprechpartnerin für Journalisten:
Eva Keller, Telefon 0228 6481-505, eva.keller@malteser.org