Navigation
Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg
Servicelinks öffnenschließen
Notfall-Nummern

Notfall-Nummern

Ärztenotruf01805 044100
Giftnotruf0228 19240
Ärztlicher Bereitschaftsdienst116 117
Telefonseelsorge0800 1 11 01 11
0800 1 11 02 22
Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard
Telefonzentrale 0228 6481-0
Notfallambulanz0228 6481-568
Krankheitsbilder-Suche

Krankheitsbilder-Sucher

Experte für Darm- und Tumorchirurgie

Privat-Dozent Dr. Peter Gaßmann hat die Leitung der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie im Malteser Krankenhaus übernommen – Ausbau der Tumorchirurgie geplant – Spezialist für moderne Operationstechniken

13.10.2017
Krankenhaus-Geschäftsführer Martin Milde (l.) begrüßt PD Dr. Peter Gaßmann als neuen Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie im Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg
Krankenhaus-Geschäftsführer Martin Milde (l.) begrüßt PD Dr. Peter Gaßmann als neuen Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie im Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg

Das Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg hat seit dem 1. Oktober 2017 einen neuen chirurgischen Chefarzt: PD Dr. Peter Gaßmann hat die Leitung der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie übernommen; er folgt auf Prof. Dr. Hans-Wilhelm Keller, der nach über 20 Jahren Chefarzttätigkeit im Malteser Krankenhaus in Ruhestand gegangen ist.

Ausbau der Tumorchirurgie mit modernen Verfahren
„Mit Herrn Dr. Gaßmann konnten wir einen Spezialisten für Bonn gewinnen, der große Erfahrung in Forschung, Lehre und Klinik mitbringt und seine Schwerpunkte passen hervorragend in unser Krankenhaus“, freut sich Martin Milde, Geschäftsführer des Krankenhauses. Diese liegen vor allem in der Chirurgie bösartiger Tumore im Bauchraum. „Vor allem die operative Therapie von Darm- und Lebertumoren gehört zu meinen Spezialgebieten“, erklärt der neue Chefarzt. So hat er in der Vergangenheit beispielsweise ein viszeralonkologisches Tumorzentrum aufgebaut und an mehreren Forschungsprojekten zu Metastasen an der Leber mitgewirkt. Diese Bereiche möchte er nun im Bonner Malteser Krankenhaus weiter ausbauen. Dazu wird er unter anderem die Therapie von Tochtergeschwülsten im Bauchfell mit einer relativ jungen, aber wissenschaftlich fundierten Methoden einführen. „HIPEC ist eine Kombinationstherapie, bei der zunächst Tumorgewebe operativ entfernt und anschließend die Bauchhöhle mit einer chemotherapeutischen Spülung  behandelt wird“, erklärt Gaßmann. „Diese Kombination sorgt dafür, dass auch kleinste Tumorreste, die mit bloßem Auge nicht auszumachen sind, bekämpft werden.“ Von diesem Verfahren können zukünftig Menschen profitieren, die zum Beispiel an Magen- oder Darmkrebs leiden und als Folge Metastasen im Bauchfell haben. Besonders in fortgeschrittenen Stadien kann die Prognose so häufig verbessert werden.

Lebensqualität im Fokus
Neben der chirurgischen Therapie von Krebserkrankungen im Bauchraum gehört die Behandlung von chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn zu den Schwerpunkten von Dr. Peter Gaßmann. „Betroffene haben häufig einen hohen Leidensdruck. Mit minimal-invasiven Operationsverfahren können wir aber die Lebensqualität vieler Patienten erhalten oder wiederherstellen.“
Für das Ziel einer optimalen Lebensqualität  nach einer Tumoroperation, das ihm besonders am Herzen liegt, setzt er auch auf moderne Operationsverfahren. Mit minimalinvasiven Methoden, bei denen über kleine Zugänge mit Hilfe einer Kamera operiert wird, können Operationen am Bauch sehr schonend durchgeführt werden. Dr. Peter Gaßmann: „Das ‚Trauma‘, also die körperliche Belastung, ist nach einer minimalinvasiven Operation sehr viel geringer. In der Folge ist die Genesungszeit kürzer, die Patienten können schneller zurück in ihr gewohntes Umfeld und fühlen sich nach dem Eingriff besser.“ Diese modernen Operationsverfahren sind nicht bei jedem Menschen mit seinem individuellen Krankheitsbild anwendbar. „Mit Erfahrung und Augenmaß schauen wir uns aber jeden einzelnen Patienten an und wählen das optimale Operationsverfahren aus“, sagt Gaßmann.

Von Münster über Mainz nach Bonn
Sein bisheriger beruflicher Weg führte Dr. Peter Gaßmann nach dem Studium in Heidelberg zunächst an zwei große deutsche Universitätskliniken. Dass es ihn nun ins Rheinland gezogen hat, freut den 45-Jährigen: „Ich bin hier sehr herzlich empfangen worden und halte Bonn für einen sehr spannenden Medizinstandort.“ Und auch Geschäftsführer Martin Milde ist sicher, die richtige Wahl getroffen zu haben: „Wir hatten mehrere Kandidaten für die Nachfolge von Herrn Prof. Keller. Herr Dr. Gaßmann hat uns nicht nur fachlich absolut überzeugt, es war auch spürbar, dass er genau hierher, nach Bonn, ins Malteser Krankenhaus möchte.“

Fotos von der Einführungsveranstaltung für PD Dr. Peter Gaßmann