Navigation
Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg
Servicelinks öffnenschließen
Notfall-Nummern

Notfall-Nummern

Ärztenotruf01805 044100
Giftnotruf0228 19240
Ärztlicher Bereitschaftsdienst116 117
Telefonseelsorge0800 1 11 01 11
0800 1 11 02 22
Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard
Telefonzentrale 0228 6481-0
Notfallambulanz0228 6481-568
Krankheitsbilder-Suche

Krankheitsbilder-Sucher

Operationen bei Gallensteinen

Gallensteine entstehen in der Gallenblase, seltener in den Gallengängen. Von der Gallenblase aus können die Steine auch in die Gallengänge „wandern“. Um Folgeerkrankungen wie Gallenkoliken, Gallenblasenentzündungen oder nicht-infektiöse Gelbsucht zu verhindern, müssen die Gallenblase und eventuell in den Gallengängen vorhandene Steine entfernt werden. So wird ein Aufstau der Galle vermieden oder behoben. Um die Gallengänge von den Steinen zu befreien, werden Spezialinstrumente endoskopisch über den Darm in den Gallengang eingeführt, mit denen die Steine dann entfernt werden können. In einigen Fällen reicht diese Methode nicht aus, so dass die Steine über eine Operation entfernt werden müssen, bei der der Bauchraum geöffnet wird.

Entfernung der Gallenblase

Viele Menschen haben Gallenblasensteine, die keine Beschwerden hervorrufen. Kommt es jedoch zu Schmerzen, Koliken oder einer Gallenblasenentzündung, muss operiert werden. Die alleinige Entfernung von Gallenblasensteinen ist dabei nicht sinnvoll, da die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Steinbildung in der Gallenblase sehr hoch ist. Auch aus diesem Grund haben sich andere Verfahren wie die Zertrümmerung oder Auflösung von Gallensteinen nicht durchsetzen können. Der Verlust der Gallenblase hat für Sie keine Nachteile. Die Entfernung der Gallenblase führen wir in den meisten Fällen laparoskopisch durch, also in einer Bauchspiegeloperation. Dieses Verfahren ist für Sie besonders schonend. Operationen, in denen große Schnitte zur Entfernung der Gallenblase notwendig sind, sind zur Seltenheit geworden. Auch bei schweren Entzündungen der Gallenblase oder starken Verwachsungen können wir oft auf dieses schonende Verfahren zurückgreifen. In wenigen Fällen wird während der Operation festgestellt, dass die Bauchspiegeloperation nicht ausreicht. In diesen seltenen Fällen wird der Bauchraum dann direkt geöffnet. Während einer Gallensteinoperation führen wir eine Röntgenuntersuchung durch, so dass sichergestellt ist, dass keine Steine in den Gallengänge übersehen werden. Nach der Operation bleiben Sie circa zwei bis drei Nächste stationär in unserem Haus; bei offenen Operationen circa fünf bis sechs Nächte.

@ Internet-
sprechstunde @

Für weitere Fragen können Sie gern die Internetsprechstunde der Klinik für Chirurgie nutzen

Internetsprechstunde

Kontakt


Anita Zoller
Sekretariat Chirurgie
Tel. (0228) 6481-241
Ihre Nachricht an
Anita Zoller

Terminkoordination stationäre Aufnahme


Belegungsmanagement

Tel. (0228) 6481-476/-477
Ihre Nachricht an
Belegungsmanagement