Navigation
Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg

"Mit akutem Personalmangel keine Versorgungssicherheit in der Gynäkologie zu gewährleisten"

Gynäkologie und Geburtshilfe im Malteser Krankenhaus schließen bis auf weiteres

21.08.2018

Ab dem 22. August 2018 (16 Uhr) gibt es bis auf weiteres keine gynäkologische und geburtshilfliche Versorgung im Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg; auch der Kreißsaal bleibt geschlossen.
"Die Entscheidung die Gynäkologie und Geburtshilfe zunächst zu schließen, fiel uns schwer, aber es ist die einzig verantwortungsvolle Entscheidung unter den momentanen Bedingungen", erklärt Geschäftsführer Martin Milde.
Bereits in den letzten Monaten wurde immer wieder deutlich, dass die dünne Personaldecke der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe ein Problem ist. "Im Mai mussten wir den Kreißsaal bereits schon einmal schließen, vor einigen Wochen konnten wir keine Patientinnen mehr zu geplanten Operationen mehr aufnehmen. Das ist nicht die Versorgungssicherheit, die wir unseren Patientinnen bieten möchten", so Krankenhaus-Geschäftsführer Milde weiter. "Auch deswegen ist die Entscheidung einer kurzfristigen Schließung bis auf weiteres die einzig vernünftige."

Hintergrund: Personalprobleme in der kleinen Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe
Hintergrund der Problematik ist die schwierige Nachbesetzung offener Stellen in der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe. "Was uns in anderen Abteilungen, zum Beispiel der Lungenchirurgie oder der Urologie, erfolgreich gelungen ist, gestaltet sich in der Gynäkologie extrem schwierig: Den freigewordenen Chefarztposten können wir trotz intensiver Bemühungen seit Monaten nicht besetzen. Auch andere freie Stellen sorgen dafür, dass die Personaldecke dieser Abteilung so dünn ist, dass beispielsweise krankheitsbedingte Ausfälle schnell zu einem wirklichen Problem werden", erklärt Milde die Hintergründe. Die Schwierigkeit, im Bereich Gynäkologie und Geburtshilfe Stellen nachzubesetzen, erklärt er mit der geringen Größe der Abteilung:  "Unsere recht kleine Gynäkologie und Geburtshilfe ist für die spezialisierten Fachkräfte, die wir uns wünschen, nicht attraktiv genug. Zudem haben wir keine Kinderklinik und kein Brustzentrum - beides macht eine Klinik für gut ausgebildete Fachkräfte attraktiv", so der Geschäftsführer.
Als kurzfristige Lösung setzt das Krankenhaus seit einigen Monaten auf zusätzlich beschäftigte Honorarärzte. "Die vorübergehende Beschäftigung von Ärzten auf Honorarbasis ist extrem kostenintensiv, damit konnten wir in den letzten Wochen jedoch die Versorgung zumindest sicherstellen. Durch weitere Krankheitsfälle unter den eigenen Mitarbeitern ist aber selbst dieses Modell nicht mehr tragfähig.

Alternative Anlaufstellen für Frauen aus Bonn und der Umgebung
"Wir werden uns nun intensiv damit beschäftigen, welche Lösungen wir sehen und die Gynäkologie und Geburtshilfe erst dann wieder in Betrieb nehmen, wenn wir eine stabile und gute Versorgung auch wieder sicherstellen können", so Milde. 
Frauen in Bonn und der Umgebung, die stationär gynäkologisch behandelt werden müssen oder ihr Kind in einer Klinik zur Welt bringen möchten, haben in den zwei katholischen und zwei weiteren Krankenhäusern mit Gynäkologie und Geburtshilfe im Bonner Stadtgebiet (2 davon mit angeschlossener Kinderklinik) alternative Anlaufstellen. Geburtshäuser und Praxiskliniken ergänzen das Angebot.
Werdende Mütter, die sich bereits zur Entbindung im Malteser Krankenhaus angemeldet haben, werden telefonisch durch Mitarbeiter des Krankenhauses informiert.

Frauen, die Fragen haben oder im Notfall nicht sicher sind, an wen sie sich wenden können, werden über die Telefonnummer 0228 6481-0 mit der Notfallmedizin des Malteser Krankenhauses verbunden.