Navigation
Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg

Ein Qualitätssiegel für Palliativmedizin

Palliativstation im Malteser Krankenhaus ist als erste in Deutschland von der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin zertifiziert worden

28.09.2018
Freuen sich über die Zertifizierung ihrer Palliativstation als erste in Deutschland: Martina Kern (Leiterin des Zentrums), Stationsleiterin Astrid Conrad, Chefarzt Prof. Dr. Lukas Radbruch, Thomas vom Lehn (stv. Stationsleiter), Geschäftsführer Martin Milde und Oberarzt Dr. Helmut Hoffmann-Menzel
Freuen sich über die Zertifizierung ihrer Palliativstation als erste in Deutschland: Martina Kern (Leiterin des Zentrums), Stationsleiterin Astrid Conrad, Chefarzt Prof. Dr. Lukas Radbruch, Thomas vom Lehn (stv. Stationsleiter), Geschäftsführer Martin Milde und Oberarzt Dr. Helmut Hoffmann-Menzel

Palliativstationen sind auf die Versorgung von Menschen mit unheilbaren Erkrankung in der letzten Lebensphase spezialisiert. Seit 2017 haben diese Stationen die Möglichkeit, ihre Arbeit von unabhängigen Experten "unter die Lupe" nehmen zu lassen. Was beispielsweise für Organkrebszentren fest etabliert ist, ist somit nun auch für die palliativmedizinische Versorgung möglich: eine unabhängige Überprüfung der Qualität und eine entsprechende Zertifizierung. Die Palliativstation im Bonner Malteser Krankenhaus hat diese Zertifizierung in 2017 als erste in Deutschland erfolgreich durchlaufen.

Sicherheit in den besten Händen zu sein
Die Zertifizierung nach den Kriterien der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) ist dabei mehr als ein einfaches Siegel. "Die Überprüfung unserer Arbeit nach von der Fachgesellschaft definierten Kriterien gibt Patienten und ihren Angehörigen die Sicherheit, bei uns eine wissenschaftlich fundierte und patientenorientierte Versorgung zu bekommen", erklärt Prof. Dr. Lukas Radbruch, Chefarzt des Zentrums für Palliativmedizin. Auch Leiterin Martina Kern ist sicher: "Gerade mit einer unheilbaren Erkrankung und in der letzten Lebensphase möchten Betroffene sich - und auch ihre Angehörigen - in besten Händen wissen, ohne sich lang mit der Suche nach einer geeigneten Klinik beschäftigen zu müssen. Ein unabhängiges Zertifizierungsverfahren durch Experten gibt hier Sicherheit."

Überdurchschnittliches Engagement für Betroffene und Angehörige
Für die Zertifizierung musste die Station im Bonner Malteser Krankenhaus nachweisen, dass sie bestimmte Vorgaben erfüllt. Dazu gehören beispielsweise die systematische Einarbeitung neuer Mitarbeiter, das Angebot von Gesprächen für Patienten und Angehörige oder die Organisation der Versorgung nach der Entlassung von der Station. Diese und viele weitere Strukturen und Prozesse haben die Auditoren überprüft und kamen zu dem Ergebnis, dass alle Kriterien erfüllt sind. Ein besonderer Erfolg für das Team um Prof. Dr. Lukas Radbruch und Martina Kern: Die Auditoren bestätigten nicht nur die Erfüllung der Anforderungen, sondern auch ein darüber hinausgehendes Engagement des Teams. "In allen Bereichen schlägt sich erfolgreich das Bestreben nieder, die als herkömmlich anzusehenden Angebote einer Palliativstation sinnvoll und innovativ zu ergänzen", heißt es dazu im Abschlussbericht der Zertifizierung.
"Dass wir nicht nur die erste zertifizierte Palliativstation in Deutschland sind, sondern von externen Experten dieses hohe Maß an Engagement und Patientenorientierung bescheinigt bekommen haben, macht uns sehr stolz", freut sich Chefarzt Prof. Dr. Lukas Radbruch.

Mehr als eine Station: das Zentrum für Palliativmedizin der Malteser
Vorreiter ist das Team um Chefarzt Prof. Dr. Radbruch und Leiterin Martina Kern aus Tradition: Seit Gründung des Zentrums für Palliativmedizin am Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg vor 28 Jahren hat das Team des Zentrums stets Pionierarbeit in der Weiterentwicklung der Palliativmedizin geleistet. So gehören zu dem Zentrum, das damals eines der ersten seiner Art war, heute neben der Palliativstation auch ein Team für die palliativmedizinische Versorgung zu Hause, ein Konsilardienst für das Krankenhaus, eine Akademie für Fort- und Weiterbildung von Fachkräften und ein umfangreiches Angebot der Angehörigen- und Trauerbegleitung. Chefarzt Prof. Dr. Lukas Radbruch ist zudem Lehrstuhlinhaber für Palliativmedizin am Bonner Universitätsklinikum.