Navigation
Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg

Abschied nach 43 Jahren

Die Dominikaner Pater Gottfried Michelbrand und Pater Victor Gisbertz gehen in den Ruhestand

21.01.2019

Mit einer Heiligen Messe und einem Festakt in der Cafeteria des Krankenhauses sind Pater Gottfried und Pater Victor von den Geschäftsführern der Malteser Deutschland gGmbH Gerhard Becker, der Malteser Rhein-Sieg gGmbH Martin Milde und dem Vorsitzenden des Kuratoriums Philipp Freiherr von Loë und rund 150 geladenen Gästen offiziell verabschiedet worden.

Abschied mit Blumen und Rotwein

Der besondere Dank der Geschäftsführung galt dabei ihrem außergewöhnlichen Einsatz in der Seelsorge: „Sie beide haben sich mit einem außergewöhnlichen Maß an Nächstenliebe, Geduld, Zuwendung und Fürsorge für diejenigen engagiert, die in unserem Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard in Not waren, ein offenes Ohr brauchten oder um Beistand gebeten haben.“

Erinnerungen werden wach

„Als wir anfingen, dachten wir, wir bleiben nur drei Jahre, dann sind es 43 Jahre geworden“, erinnert sich Pater Victor. „Wir sind so lange geblieben, weil die Arbeit uns sinnvoll erschien. Wir haben sieben Tage lang 24 Stunden zu zweit hier gearbeitet.“ Darüber hinaus haben sie fast 20 Jahre lang Seelsorger ausgebildet und ethische Konzepte entwickelt. Die Palliativstation, die Altenseelsorge, außerdem ein Verabschiedungs- und ein Sterbezimmer entstand mit Hilfe ihrer Anregungen.

Ein Leben für die Seelsorge

„Unter Krankenhaus-Seelsorge verstand man damals Anfang der 1970er Jahre eigentlich ausschließlich das Spenden der Sterbesakramente,“ erinnert Pater Gottfried. „Aber wir wollten mehr. Wir wollten Patienten und Mitarbeitern beistehen und sie und ihre Angehörigen in schwierigen Zeiten begleiten.“ 

„Man musste sich in dieser Zeit auf der grünen Wiese neu erfinden“, führt Karl Ferdinand Prinz von Thurn und Taxis, ehemaliger Vorsitzender der Geschäftsführung der Malteserträgergesellschaft in seiner Rede vor den geladenen Gästen aus. „Es war eine Zeit die Gründergeist verlangte und dieser Gründerzeitgeist hat die beiden Patres nie verlassen. Sie wollten gemeinsam mit anderen die Gestalt des Krankenhauses neu definieren.“

Pater Victor freut sich auf die Ruhe und Abgeschiedenheit des Dominikanerhaus Giersberg, während Pater Gottfried erstmal für einige Wochen sein Patenkind in Neuseeland besuchen wird. Die Patres übergeben ihre Arbeit dem indischen Pater Jaimon Vengacheriyil Kora. Pater Jaimon tritt die Nachfolge als neuer Krankenhausseelsorger im Februar 2019 an.

Bildergalerie