Navigation
Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg

Versorgungsqualität geriatrischer Patienten weiter verbessert

Qualitätsvertrag zur Prävention des postoperativen Delirs geschlossen

23.01.2020

Das Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg und die AOK Rheinland/ Hamburg haben zum Jahresanfang einen Qualitätsvertrag zur Prävention des postoperativen Delirs geschlossen.

Ziel des Qualitätsvertrages ist es, die stationäre Versorgung älterer Patientinnen und Patienten, die sich einem operativen Eingriff unterziehen, zu verbessern und damit eine Senkung der Delir-Rate nach einer Operation zu erreichen.

Das Delir ist eine akute Funktionsstörung des Gehirns, die unter anderem durch zeitliche und räumliche Desorientiertheit, Verwirrtheit und Halluzinationen gekennzeichnet ist. Es zählt zu den häufigsten Komplikationen bei geriatrischen Patientinnen und Patienten in der stationären Versorgung.

„Der alte Mensch ist schon lange im Fokus unseres Krankenhauses, so wurde bereits Mitte der 1970er Jahre eine der ersten geriatrischen Stationen in Deutschland am Malteser Krankenhaus aufgebaut, daran anknüpfend wird es mit dem Vertrag gelingen, die Versorgungsqualität unserer Patienten weiter zu verbessern.“, so Carsten Jochum, Geschäftsführer des Malteser Krankenhauses.

Der zwischen AOK Rheinland/Hamburg und dem Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg geschlossene Qualitätsvertrag verfolgt das Ziel, die kognitiven und physischen Funktionen der geriatrischen Patienten während des gesamten Krankenhausaufenthaltes aufrecht zu erhalten. Eine möglichst weitgehende Selbständigkeit der Patientinnen und Patienten soll erhalten und somit auch eine drohende Pflegebedürftigkeit vermieden werden.